dddd

Museo del Romanticismo - Museum der Romantik mit Gartencafé im Innenhof - Madrid

Es sind bereits drei Wochen vergangen und erst jetzt komme ich dazu, meine Eindrücke wiederzugeben. Eigentlich sollte ich nur in das vers...

Es sind bereits drei Wochen vergangen und erst jetzt komme ich dazu, meine Eindrücke wiederzugeben.

Eigentlich sollte ich nur in das versteckte Café des Innenhofes des Museums einladen werden, doch dann hat es mich doch ins Museum gezogen, zumal Samstag Nachmittag der Eintritt frei ist.

Das Gebäude wurde im Jahr 1776 unter Architekt Manuel Rodríguez gebaut. Ab 1850 gehörte es zum Eigentum des Grafen de la Puebla Maestre und wurde 1921 Sitz des königlichen Tourismus-Kommisariats, das von Benigno de la Vega-Inclán y Flaquer, II Marqués von Vega-Inclán gegründet wurde. Dieser stiftete 1921 das Gebäude zusammen mit einer bedeutenden Sammlung von Gemälden, Möbeln und anderem Eigentum dem Staat.

Das Museum wurde 1924 mit weiteren Kunstwerken u.a. vom Marqués de Cerralbo und bekannten Schriftstellern wie Mariano José de Larra, José de Zorrilla und Juan Ramón Jiménez eröffnet.

Das Museum rückte schnell ins Blickfeld der grossen Intellektuellen wie José Ortega y Gasset, Francisco Sánchez Cantón und el Marqués de Lozoya. Dank des Schutzes des damaligen Direktors Rafael Alberti "überlebte" das Museum mit seinen Schätzen den Bürgerkrieg.

2001 wurde das Museum zum Zweck einer kompletten Renovation und Umgestaltung geschlossen und wurde im Jahr 2009 mit neugeordneten Zimmern, die sich besser an deren Inhalt orientieren, wiedergeöffnet.

Hier der offizielle Führer auf Spanisch, mit tollen Bildern.

Der Anspruch des Museum ist es, nicht nur materiellen Objekte dieser Zeit sondern auch der immateriellen wie die Nutzung der Räume, Familenrollen, soziale Gewohnheiten, Mode und Lebendsstil etc. darzustellen.

(Daten gekürzt und übersetzt vom Spanischen - aus der Website des Museum entnommen.)

Meiner Meinung wird das Museum diesem Anspruch sehr gut gerecht, das Wandeln durch die Räume und das Betrachten der einzelnen Zimmern mit deren Objekten wie Möbeln und deren Anordnung, Wandbemalungen, Bildern, Dekorationsgegenständen, Lampen u.a. malen ein sehr detailliertes und tief gehendes Bild einer Familie dieser Epoche, selbstverständlich der einer gutbetuchten Aristokratenfamilie, aber doch einer Familie mit historisch/und sozialem Verantwortungsbewusstsein.

Mir hat die Entführung in die Romantik sehr gut gefallen und noch zu erwähnen ist die kleine ruhige und grüne Oase, das Café des Museums, das auch ohne Museumseintritt besucht werden kann.

Zwischen Bäumen und anderen Pflanzen kann man herrlich ausruhen und über das Museum reflektieren. Oder falls man ein Ort sucht, um Madrider Sommerhitze etwas besser auszuhalten.

Website des Museums

Öffnungszeiten (1. November bis 30. April):
Dienstag - Samstag 09.30 - 18.30
Sonn-/Feiertag 10.00 - 15.00
Montags geschlossen

Öffnungszeiten (1. Mai - 31. Oktober):
Dienstag - Samstag: 9.30 - 20.30
Sonn-/Feiertag 10.00 - 15.00 Uhr
Montags geschlossen

1. und 6. Januar, 24., 25 und 31. Dezember sowie an manchen Feiertagen geschlossen, bitte auf der Website prüfen).

Eintrittspreise: 3 Euro / 1,50 reduziert und samstags ab 14.00 kostenlos.


Alle meine Fotos zum Museum




Related

Museen Oper 7480001393295366719

Kommentar veröffentlichen

Follow Us

Meistgesehen

Diskussion

Lust in der inundummadrid-Community mitzumachen?


Email_Abo

Fotoalben

Fotoalben 1
Album1

Fotoalben 2
Album2


item